Grundschulförderklasse

Eine besondere Einrichtung, über die nur wenige Schulen verfügen, ist die Grundschulförderklasse. Sie ist eine Einrichtung für Kinder die bis zum 30.September schulpflichtig werden, jedoch aufgrund individueller Schwierigkeiten vom Schulbesuch zurückgestellt sind. Grund für noch nicht ausreichende Grundschulfähigkeit sind meist Entwicklungsverzögerungen in kognitiven, körperlichen und sozialemotionalen Bereichen.

Die Grundschulförderklasse versucht, die Entwicklung des Kindes durch gezielte Angebote (z.B.: Schwungübungen, Wörterspiele, Bewegungsspiele usw.) und im freiem Spiel zu fördern. Besonderen Wert wird auf das soziale Lernen innerhalb der Gruppe gelegt, da dies eine wesentliche Voraussetzung für das weitere Lernen in der Schule ist. Die Grundschulförderklasse kooperiert mit der ersten Klasse vor allem im Bereich Sport/Spiel/Bewegung und in gemeinsamen Projekten wie kleine Feste, Wandertage, Mal- und Bastelarbeiten. Auf keinen Fall werden Unterrichtsinhalte des ersten Schuljahres vorweggenommen.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wesentlicher Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Regelmäßige Gespräche dienen dem Informationsaustausch, der Beratung und der Einbeziehung der Eltern in den Förderplan.

Der Besuch der Grundschulförderklasse ist kostenfrei. Da die GS-Förderklasse nicht flächendeckend vorhanden ist, besuchen zunächst die Kinder aus dem Gebiet der Stadt Calw die Einrichtung und, sofern Plätze frei sind auch Kinder aus dem Umland.

Die Unterrichtszeit beträgt täglich 4 Schulstunden
von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr.

Es gilt der Ferienplan der Schule.

Die Beförderung der auswärtigen Kinder wird von Kleinbussen und Taxis übernommen, die Kosten dafür trägt der Landkreis. Familien, die eine verlängerte Kinderbetreuung benötigen, können die Angebote des benachbarten Kinderhauses nutzen.