Einschulung

"Wir haben uns alle im Kreis aufgestellt
und singen ein Lied für die Kinder der Welt…"

Schon lange heißen die Grundschulkinder mit diesem Lied die neuen Erstklässler in ihrer Grundschule willkommen.

Immer am Donnerstag in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien findet in Stammheim die Einschulung der Erstklässler statt. So kommen die Schulanfänger nicht in eine leere Schule, sondern werden schon am ersten Tag von ihren ehemaligen Kindergartengefährten, Nachbarn und Geschwistern in die Schulgemeinschaft aufgenommen.

Begonnen wird der Tag in der evangelischen Kirche in Stammheim. Gemeinsam mit ihren Familien und Lehrerinnen erleben die Kinder einen einfühlsamen und kindgerechten Gottesdienst, den Frau Pfarrerin Kaiser-Autenrieth jedes Jahr zu einem ausgewählten Thema hält. Unterstützt wird sie durch Dritt- oder Viertklässler, die den Gottesdienst durch ihren Gesang und meist auch in darstellender Weise mitgestalten.

Gemeinsam machen sich dann alle auf den Weg zur Schule, wo die Grundschulkinder bereits im „Ferienkreis“ auf ihre neuen Erstklässler warten. Passend zum Thema in der Kirche werden Lieder, Tänze oder Gedichte vorgetragen, bevor dann das bewährte Lied zum Einsatz kommt:

„…so haben wir uns hier im Kreis aufgestellt
und wünschen, dass euch es bei und hier gefällt.
Wir grüßen euch alle und rufen euch zu:
Seid herzlich willkommen in unserer Schul!“

Danach kommt der wichtigste und meist lang ersehnte Gang für die neuen Erstklässler. Zu Musik und Klatschen marschieren sie nun mit ihrer Lehrerin durch ein Spalier, das die anderen Schulkinder für sie bilden, bevor sie dann in ihrem Klassenzimmer ankommen und ihre erste Schulstunde erleben.